Plasma Electrolytic Oxidation

Die „Plasma Electrolytic Oxidation“-Behandlung ist ein Prozess, der mithilfe elektrischer Ladungen durchgeführt wird, die schwere Werkstoffe und freie Elektrolyten nutzen.

Dieses Verfahren ist ein moderner Oxidationsprozess von Leichtmetalllegierungen aus Aluminium, Magnesium und Titan. Es handelt sich dabei um ein Spezialprojekt, das vor einigen Jahrzehnten in russischen Labors zur Verbesserung der Eigenschaften der leichten, auf dem Gebiet der Raumfahrt und im Militärsektor verwendeten Werkstoffe entwickelt wurde. Der „Plasma Electrolytic Oxidations“- Prozess verleiht der Oberfläche der Legierung hinsichtlich Härte und Verschleißfestigkeit ganz besondere Eigenschaften.

road

Der chemische Prozess

Dies ist dank einer sehr feinen und kompakten Matrix von mikrokristallinem Alpha- und Gamma-Aluminiumoxid und amorphem Aluminiumoxid, das in die Oberfläche eingearbeitet wird, möglich. Mit diesem Spezialverfahren behandelte Räder erhalten einen neuen ansprechenden Total-Black-Look, der aufgrund der hohen Härte der Schicht auch für die hervorragende Verschleißfestigkeit interessant ist.

Die Fulcrum F+E-Abteilung hat sich dafür entschieden, diese Behandlung auch bei der abgedrehten Alu-Bremsoberfläche zu verwenden und ein neues Design entwickelt, das eine höhere Bremsleistung ermöglicht.
Bei diesem Sonderfinish müssen spezielle Bremsbeläge verwendet werden.