Technologie / Gravel-Technologie

2Way - Fit™ Ready (Road)

2Way - Fit™ Ready (Road)

Folgende Fulcrum Road Laufräder 

Racing 4 DB
Racing 5 DB
Racing 6 DB
Racing 7 DB


sowie folgende Fahrrad-Erstausrüstungslaufräder (mit Farben nach Kundenwahl):

Racing 400 DB
Racing 500 DB
Racing 600 DB
Racing 700 DB

Racing 800 DB
Racing 900 DB

können in 2-Way Fit™ Ready konvertiert werden.

Es liegt in der ausschließlichen und vollständigen Verantwortung des Endnutzers, von Fall zu Fall eine geeignete und korrekte Kombination für Felge-Reifen-Druck zu wählen und alle erforder-lichen Kontrollen durchzuführen, um die Richtigkeit und Sicherheit dieser Kombination zu überprüfen.

Unbeschadet der obigen Ausführungen empfehlen wir dem Endnutzer, bei seiner Wahl auch die empfohlenen Kombinationen aus Breite der befestigten Felge, Reifenbreite und in nachstehen-der Tabelle angegebenem Reifendruck zu berücksichtigen, um einen optimalen Rollwiderstand, Grip und vor allem Sicherheit zu gewährleisten.

Beachten Sie aus Sicherheitsgründen die auf dem Reifen angegebenen Mindest- und Höchstdrücke und überschreiten Sie auf keinen Fall die in dieser Tabelle angegebenen Höchstdrücke.

Kompatibilitätstabelle (link)


FOLGEN SIE DEM NACHSTEHEND ANGEGEBENEN SPEZIALVERFAHREN:

Mit diesem Verfahren können die Laufräder Racing 4/5/6/7 DB und Racing 400/500/600/700/800/900 DB, die für eine Verwendung mit Drahtreifen und Schlauch konzipiert wurden, auf Tubeless Ready Laufräder umgerüstet werden, d.h. mit einem Tubeless Ready Reifen (ohne Schlauch) und mit verpflichtender Verwendung eines Reifendichtmittels.

Für die Gewährleistung einer korrekten Umrüstung der Laufräder muss das nachstehende Verfahren.

Die Verwendung von Tubeless- oder Tubeless Ready-Reifen mit Felgen, die nicht den offiziellen Fulcrum 2-Way Fit-Ready-Aufkleber tragen, ist verboten.

road offroad

1

Hinweis: Wenn man sich ein Loch einfährt und dadurch eventuell ein Schlauch montiert werden muss, reicht zum richtigen Abdrücken des Reifens keine tragbare Minipumpe, sondern man benötigt eine Co2-Patrone.
• Entfernen Sie das Originalfelgenband der Laufräder, falls vorhanden, mit einem Schraubenzieher, um es von der Felge zu trennen (Abb.1).
• Mit einem Tuch und Isopropylalkohol die gesamte Innenfläche der mittleren Nut und an den Innenseiten der Felge, wo die Reifenwulste zum Aufliegen kommen, sorgfältig reinigen und entfetten (Abb. 2).
• Der Anfangspunkt des Felgenbands ist hinter der Ventilbohrung (X - Abb. 3), zwischen dem zweiten und dem dritten Nippel (A - Abb. 3) zu wählen Mit dem Positionieren des Bands bei A beginnen und in Richtung Ventilbohrung fortsetzen.
• Das Felgenband sorgfältig aufbringen und sicherstellen, dass es perfekt anhaftet, auch im Anfangsbereich des Bands, indem man mit den Fingern oder einem Werkzeug aus Kunststoff fest drückt, um eine perfekte Haftung zu gewährleisten (Abb.4). Gegebenenfalls das Anfangsstück des Bands, das nicht perfekt an der Felge haftet, abschneiden.
• Das Band entlang der Felge abrollen und dabei in den Mittelkanal drücken. Versuchen, es zu den Innenseiten der Felge zentriert zu halten (Abb. 5).

2

Besonders sorgfältig sicherstellen, dass das Felgenband vollständig im Mittelkanal anhaftet und die Innenseiten der Felge frei lässt, wo die Reifenwulste zum Aufliegen kommen, um die Gefahr des Abdrückens während der Befüllung oder beim Gebrauch zu vermeiden, was Unfälle mit schweren oder sogar tödlichen Verletzungen zur Folge haben könnte (Abb. 6 / Abb. 7).
•  Wenn das Felgenband die Ventilbohrung erreicht, noch weiter abwickeln, um 2 Nippeln zu bedecken, es dann mit einer Schere durchschneiden und das Ende perfekt an der darunterliegenden Lage anhaften lassen. (Abb. 8).
• Eventuelle Luftblasen beseitigen, indem man mit den Fingern über das Band fährt und sicherstellen, dass das Felgenband perfekt an der Felge haftet. Mit dem Werkzeug, das normalerweise zur Demontage des Reifens verwendet wird, das Band auch nahe der Innenseiten der Felge festdrücken (Abb. 9).
• Mit einem Teppichmesser einen X-förmigen Schnitt an der Ventilbohrung durchführen (nicht bis zum Rand der Bohrung) (Abb.10).
Bitte geben Sie besonders Acht, die Oberfläche der Felge mit dem Teppichmesser nicht zu beschädigen, um die Eloxierbehandlung der Felge zu erhalten. So werden Kratzer und Rostansatz verhindert, die die Lebensdauer der Felge verkürzen könnten.

3

• Das Ventil in die Bohrung einsetzen und durch Einfügen des entsprechend an der Felge abgestützten, asymmetrischen Distanzstückes (nicht für Racing 4 DB / Racing 400 DB vorgesehen) mit der Rändelmutter blockieren (Abb. 11).
• Die Laufrichtung auf dem Reifen beachten (Abb. 12).
• Einen Wulst des Reifens im Mittelkanal der Felge anbringen (Abb. 13)
• Den zweiten Wulst des Reifens beginnend von der gegenüberliegenden Seite des Ventils anbringen (Abb. 14)
• Einen Pinsel (Durchmesser ca. 2 cm) in einen Behälter mit milder Seifenlauge eintauchen und die Wülste der Reifen ordentlich nass machen (Abb. 15).
• Prüfen Sie, ob das Ventil zur Gänze geöffnet ist (Abb. 16).
• Den Reifen mit einem Kompressor oder einer Pumpe aufpumpen, ohne den am Reifen angegebenen Maximaldruck zu überschreiten, dabei den Reifen an den Felgenrändern aufliegen lassen.
• Genauestens überprüfen, dass die Wülste des Reifens entlang des gesamten Radumfangs gleichmäßig auf der Felge aufliegen.
• Luft aus dem Reifen lassen, dabei auf den vorderen Bereich des Ventils drücken und das Reifendichtmittel wie vom Hersteller angegeben vorbereiten.

4

• Wenn Sie eine Spritze zur Hand haben: Montieren Sie den mittleren Bereich des Ventils mit dem entsprechenden Werkzeug ab, füllen Sie die vom Hersteller empfohlene Menge der Flüssigkeit ein und bringen Sie den mittleren Bereich des Ventils wieder an (Abb. 18).
• Wenn Sie keine Spritze zur Hand haben, lösen Sie eine Seite des Reifens ab, füllen Sie die vom Hersteller empfohlene Menge der Flüssigkeit ein und bringen Sie den Wulst wieder am Mittelkanal der Felge an (Abb. 19).
• Den Reifen wieder aufpumpen ohne den am Reifen angegebenen Maximaldruck zu überschreiten und genauestens prüfen,dass die Wülste des Reifens entlang des gesamten Radumfangs gleichmäßig auf der Felge aufliegen.
• Drehen und schütteln Sie das Laufrad, damit die Flüssigkeit die gesamte Innenfläche des Reifens versiegeln kann. Tragen Sie Seifenwasser auf dem Reifen auf und kontrollieren Sie, ob Bläschen vorhanden sind, die auf eine Leckage des Reifens hindeuten. Bringen Sie das Laufrad so an, dass die Flüssigkeit in Richtung der Leckagen läuft und diese verschließen kann (Abb. 20).