Enrico Gasparotto gewinnt das Amstel Gold Race

Enrico Gasparotto gewinnt das Amstel Gold Race

18 aprile 2016

Der Fahrer des Wanty-Groupe Gobert-Teams erobert einen historischen Sieg

Das Wanty-Groupe Gobert-Team nahm am Sonntag am einzigen WorldTour-Klassiker der Niederlande, dem Amstel Gold Race, zwischen Maastricht und Berg-en-Terbijt (248,3 km) teil. Nach einem zweiten Platz bei der De Brabantse Pijl eroberte Enrico Gasparotto für das Wanty-Groupe Gobert-Team einen historischen Sieg.

„Ich hatte heute sehr gute Beine. Alles lief wie geplant. Für das Team war es der schönste Sieg." So die Worte von Enrico Gasparotto. „Das Team hat einen tollen Job gemacht. Wir hatten einen ausgerissenen Fahrer und Björn Thurau in der Verfolgergruppe. Der Rest des Teams hat mich sehr gut beschützt. Es war perfekt.”

Das Team bestand aus Mark McNally, Frederik Veuchelen, Marco Minnaard, Enrico Gasparotto, Björn Thurau, Marco Marcato, Kenny Dehaes und Tom Devriendt. Erstes Ziel war es, zu den Ausreißern zu gehören. Der Ausriss des Tages sah den Start von elf Fahrern, zu denen nach einer Stunde des Rennens auch Tom Devriendt gehörte. Diese Gruppe erzielte einen maximalen Vorsprung von 4’45“. 62 km vor dem Ziel ging Björn Thurau zusammen mit drei anderen Fahrern der Verfolgergruppe zur Attacke über.

16 km vor der Ziellinie wurden die Ausreißer von der Gruppe eingeholt. Auf den ersten Metern des Caubergs ging Enrico Gasparotto zum Angriff über. Niemand war in der Lage, ihm auf dem Anstieg zu folgen. Dane Michael Valgren holte Gasparotto ein, während sie den Gipfel erreichten.

„Ich wusste, dass ich angreifen musste, weil das Orica-GreenEdge-Team das Rennen zugunsten von Michael Matthews kontrollierte. Hätte ich ihm gegenüber einen Sprint begonnen, wäre ich geschlagen worden.”

Sie fuhren zusammen und erhöhten ihren Vorsprung. Gasparotto auf seinem Cube mit Fulcrum Speed XLR-Rädern schlug Michael Valgren (Tinkoff) in einem Zwei-Mann-Sprint.

photo:TDWsport.com

lista news

FIND A
RESELLER

Entdecke unsere Stores